ThiloS wunderbare Welt

 

* Startseite     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     Mein WM-Tagebuch 2010
     Aufgeschnappt
     Deutscher Darwin Award
     Mein EM-Tagebuch 2008
     Geschichten zur schlechten Nacht
     ThiloS wunderbare Welt
     Allerletzte Meldungen
     Blogwart
     Mein WM-Tagebuch 2006
     Mitmachaktionen
     Der Normalo vom Prenzlberg
     Blogwars Teil XII

* Links
     Wo ich derzeit zu finden bin...
     Darwin Awards
     Zucker in´ Arsch blasen lassen?
     Eine böse Frau
     Ein Essberger
     DAS paulinsche
     Simply Jafa

* Letztes Feedback
   23.07.11 04:14
    Thilo, du fehlst, wo bis
   24.09.11 02:34
    Na hier: www.thiloswu
   21.01.12 02:38
    Ach schoen! Na dann such
   21.01.12 22:08
    "Du fehlst" sollte es he
   9.10.17 21:12
    пар


Webnews







Deutschland würd dümmer? - Stümmt!

Waren unsere Eltern und Großeltern noch damit beschäftigt, Samstags den Wagen zu putzen, den Rasen zu mähen und SPD zu wählen, so gibt sich die heutige Generation der Mittdreissiger bis -Fünfziger dem süßen Nichtstun hin.

Das wäre nicht weiter verwerflich und ist ja das eigentliche Ziel einer Gesellschaft, wenn sich meine Altersgenossen bilden würden und die Zeit zur Erziehung ihrer Kinder oder zur Weiterentwicklung der eigenen Persönlichkeit nutzen würden.

Tun sie aber nicht.

Zwischen Frühstück (10.00 Uhr) und Bundesliga (18.00) wird die Zeit damit verbracht, sich dämliche Realityshows mit noch dämlicheren Pappnasen anzugucken, die abwechselnd auswandern, einwandern, auf Streife oder zum Saufen gehen, kläglich bei Gesangswettbewerben oder Talentshows versagen oder hauptsächlich oder nebenbei, sofern es weibliche Pappnasen sind, ihre Möpse in irgendwelchen Castingshows oder "Sexreporten" in die Kamera drängeln.

Die gähnende inhaltliche Leere in- und außerhalb der Werbepausen verbringt der Durchschnittsdeutsche damit, seinem Nachbarn "mal die Meinung zu sagen", Gerichte mit irgendeinem Stuss zu belasten oder über "die Musels" kräftig abzulästern, die sich, selbstverständlich "nix anpassen und nicht intrigieren wollen." Die natürlich an DIESEM deutschen Kulturleben - wer wollte es ihnen verdenken? - nicht teilnehmen wollen.

Was ist eigentlich aus uns so geworden?

Kleingeister sind wir, Kleingeister waren wir, Kleingeister werden wir bleiben. Mit uns kann man alles machen: Steuern erhöhen, Renteneintrittsalter erhöhen, dafür Renten aber senken und sogar Krieg führen. Wir machen alles brav und tapfer mit. Die etwas Clevereren lassen sich wählen, bekommen fürs Nichtstun dann Abgeordnetendiäten und fressen mit den richtig fetten Jungs von der Industrie aus einem Geldtrog, was zwar legitim, aber unschön ist, die dumme Masse steht drunter, staunt, mault und geht dann wieder "Titten gucken" oder wahlweise, fein aufgehetzt von den Beschlageneren, abwechselnd Moslems und HartzIv-Empfänger bashen.

"Deutschland soll erwachen" gröhlen die Doofen und haben damit eigentlich recht, wenngleich sie dies in einem anderen Sinne meinen, als ich mir dies wünschen würde. Wo sind sie, die streitbaren Geister, die etwas zu sagen haben, wo sind sie, die Jungs, die den Dietern, Naddeln, Heidis, Katzenbergers und Veronas dieser Republik ein glashartes "geht sterben, Ihr Schwachmaten" entgegenschleudern und tatsächlich beweisen, dass der Kaiser keine Kleider trägt?

Ein-, Zwei Leute habe ich ausgemacht, Kalkofe ist einer davon, Hildebrandt der Zweite, aber der Erstere ist zu unbekannt, der Zweitere zu alt, es hört sowieso keiner zu und solange sich Scheisse, medial nett verpackt, sowohl in Politik als auch in Unterhaltung an den Mann bringen lässt und Knete bringt, stehen solche Leute zwar als lästiges, aber nicht weiter beachtenswertes Übel in der Ecke.

Nicht, dass es nicht versucht worden wäre: beispielsweise Roman Herzog tat es mit seiner "Ruck-Rede", Köhler tat es, indem er die Wahrheit sagte.

Die Dummen haben kurz aufgehorcht, genickt, und dann weiter "Post von Wagner" an "die lieben Taliban" gelesen und welche Abenteuer die barbusige Uschi (19, Buchhandelsgehilfin aus Leipzig/Sachsen-Anhalt) so erlebt, wenn abends "ihr Freund nach Hause kommt."

Eigentlich geht es uns gut und wir könnten stolz auf unsere Leistung sein, die ja zweifelsohne vorhanden ist. Wir geben uns aber lieber der Illusion hin, dass es uns besser ginge, "wenn es nicht so viele Ausländers hier hätte" und unser Leben erfüllter wäre, wenn wir wahl- und wechselweise schöne junge und knackige Männer und Frauen an unserer Seite hätten, statt den/die alte Krampfhenne, die nun mal da ist. Deswegen boomen websites wie "Abenteuer18.de", da sich ja "sexuelle Beziehungen im Laufe einer Partnerschaft ändern" und wildes Rumvögeln mit einer Fremden, ob mit oder ohne AIDS ist dabei egal, ein sehr viel höherer Wert als Treue, Ehrlichkeit oder Kompromissfähigkeit ist.

Deswegen lassen wir uns ja auch lieber scheiden, als gemeinsame Wege zu finden.

Wir sind eine Wegwerfgesellschaft geworden. Nicht nur, was den Konsum betrifft, sondern auch, was Werte betrifft. Dein Partner gefällt Dir nicht mehr? Schmeiss ihn weg, hol Dir einen Neuen. Deine Kinder stören? Schieb sie ab oder, in ganz extremen Fällen, bring sie um. Lager sie dann in der Kühltruhe oder im Blumentopf. Oder mauer das Kinderzimmer zu und hau dann ab ins Glück. Mit "Sexybiene27" oder "Adonis33", jenachdem, was sich im Chat gerade so als "neues Glück" angeboten hat.

Es scheint nichts mehr zu zählen außer Geld und Sex. Dafür wird allerdings ALLES getan. Ob ein Vater seine Tochter zum Tittenzeigen zur BILD oder "Deutschland sucht den Superstar" schleppt oder sich bereits 16-jährige die Brüste machen lassen, Hauptsache, es besteht die Aussicht auf Kohle oder billigen Flittchenruhm auf den Seiten 1-3 irgendeines Magazins.

Traurig ist das, traurig. Sollen das die Werte sein, die wir unseren Kindern und unseren Einwanderern vermitteln wollen? Soll es das sein, von dem wir sagen "kommt her, reiht Euch ein, tragt dazu bei"? Im Ernst kann das ja wohl nicht unser Ernst sein.

Isser offiziell ja auch nicht.

Wir schwadronieren von Göthe und von Schiller (oder hiess der Typ Schaller? Egal, Hauptsache, er hat "die kleine Nachtmusik" vertont, die ursprünglich ja ein Gedicht von Martin Luther King war), ohne dass auch nur 20% der autochthonen Bevölkerung jemals überhaupt ein anderes Buch als das Telefonbuch gelesen haben und von Musik nur das verstehen, was ihnen irgendein Dudelsender Antenne Blödmannshausen in der täglichen Rotation präsentiert, garniert mit den Informationen, welche Partydroge von welchem Partyluder in dieser Saison konsumiert wird.

Änderung? Weit und breit nicht in Sicht. Stattdessen taucht gelegentlich irgendein Depp mit irgendeinem Deppengeschwätz auf, um von den anderen Deppen dann breite Zustimmung zu ernten, die "es ja immer schon gewusst haben". Das nennt man dann "provokante These", die Intelligenz kichert, weil sich die Deppen so prächtig unterhalten und sich nicht wachen Auges umschauen, die Differenzierenden schlagen die Hände über dem Kopf zusammen und um 19.00 schauen wir dann alle endlich wieder gemeinsam Erste Bundesliga.

Willkommen im Schlaraffenland. Mercedes für alle.
31.8.10 23:17
 
Letzte Einträge: Das große Islamkritikerlexikon, So, jetzt reichts mir..., Wir sind Sicherheitsrat (nicht ständig), Wie man Menschen glücklich macht, So. ´s langt. Und schöss...



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung